Blog abonnieren

Das Internet of Things (IoT) zählt zu den großen Zukunftsthemen, denn damit lassen sich innovative Projekte umsetzen, die Unternehmen produktiver und wettbewerbsfähiger machen. Laut der Studie Internet of Things 2019/2020 des IDG Research Services hält bereits mehr als jedes zweite Unternehmen IoT für relevant bzw. sehr relevant. Das größte Potenzial liege darin, die Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten und Kosten zu senken.

Im neuen Magenta Webcast ging es daher um die Wahl der richtigen Netztechnologien für IoT-Anwendungen. Neben technischen Anforderungen spielen unter anderem die nationale und internationale Verfügbarkeit sowie die Kosteneffizienz eine maßgebliche Rolle bei der Wahl der richtigen Übertragungstechnologie. Die dreiköpfige Expertenrunde setzte sich zusammen aus Matthias Fiegl, VP IoT Sales und Marketing Europe bei der Deutschen Telekom, Miguel Rodriguez, Senior Manager IoT Device Verification & Engineering bei der Deutschen Telekom, und Patrick Lamplmair, CTO & Co-Founder bei Tributech Solutions.

Für jede IoT-Anwendung die richtige Mobilfunktechnologie

Für Matthias Fiegl bietet IoT “die Möglichkeit, meine Umgebung zu beeinflussen und optimierende Maßnahmen einzuleiten, beispielsweise die Verbesserung des Lebensumfeldes in einer Smart City.” Dank der neuesten 5G-Mobilfunktechnologie steht diesen IoT-Vorhaben nichts mehr im Wege. Der Vice President für Sales und Marketing Europe erläutert in seiner Präsentation ausführlich die Definition und Anwendungsmöglichkeiten von 5G:

Was ist 5G?

Eine generische Definition von 5G gibt es nicht. Aus Sicht der Deutschen Telekom allerdings ist der Kern von 5G der 3GPP Standard inkl. eines neuen Core und neuen “radio transmission” interface “5G New Radio”. Grundsätzlich bezeichnet 5G eine Gruppe an sogenannten “radio interfaces”, z.B. LTE-V, LTE-M oder NB-IoT. Das 5G-Netz wird außerdem durch zusätzliche Technologien und Themengebiete wie Edge Computing, Network Slicing oder Global Connectivity verbessert.

Internet of Things – Netztechnologien für jede Anwendung - Webcast #7 jetzt ansehen!

5G Vorteile und Anwendungsfälle

In unzähligen Bereichen und Branchen erfüllt 5G die Kundenanforderungen in Bezug auf Geschwindigkeit und IoT-Tauglichkeit. Matthias Fiegl gab während des Webcasts einen interessanten Einblick in die Vorteile von 5G für verschiedene Anwendungsfälle:

  • Sehr hohe Kapazitäten
    bis zu 10 Tbit/s per km2, z.B. im Fußballstadion, wenn die Zuschauer tausende von Videoclips aufnehmen und noch vor Ort versenden
  • Extreme Datenraten
    bis zu 20 Gbit/s, z.B. für schnelle Uploads und Downloads zu Hause
  • Hohe Energieeffizienz trotz massiver Kommunikation
    bis zu 10 Jahre Batterielaufzeit, z.B. bei der Kommunikation zwischen Maschinen, Gebäuden und Fahrzeugen in einer Smart City
  • Ultra-niedrige Latenzzeiten
    schnelle Reaktionszeiten von nur mehr 1-10 ms, z.B. beim Cloud Gaming an der Spielekonsole oder dem PC
  • Optimale Mobilität
    bis zu 500 km/h Bewegungsmöglichkeit, z.B. für die Standorterkennung anderer Fahrzeuge in der Umgebung beim autonomen Fahren
  • Ultra hohe Verfügbarkeit
    bis zu 99,999%, z.B. für AR (Artificial Reality) Wartung

Mobilfunktechnologien für Ihr IoT-Vorhaben

Wie Matthias Fiegl aufzeigt, steht für jedes IoT-Vorhaben die passende Mobilfunktechnologie zur Verfügung. Anders als LTE sind LTE-M und NB-IoT sogenannte Low Power Wide Area (LPWA)-Technologien, die einen geringen Batterieverbrauch haben. In Europa sind IoT-Technologien bereits flächendeckend verfügbar, zum Teil bereits mit LTE-M und NB-IoT. In Österreich bietet momentan nur Magenta Telekom das LTE-M als IoT-Netz an und kann dank der erforderlichen Roaming-Abkommen mit wichtigen Ländern schon heute ein globales Netz anbieten.

1. LTE-M:

Die LTE-M Netztechnologie wurde als Alternative zu NB-IoT entwickelt, um IoT-Anwendungen mit höherem Datenvolumen auszuführen, z.B. smarte Haushaltsgeräte, Wearables wie smarte Uhren, Hörgeräte oder Fitness Tracker, Gesundheits-Monitoring, Fuhrparkmanagement oder Smart Metering. Der große Vorteil von LTE-M als Zukunftstechnologie für IoT-Applikationen liegt in der höheren Bandbreite und Datenrate.

2. NB-IoT:

Die NB-IoT Netztechnologie (NarrowBand IoT) eignet sich hervorragend für Use Cases, wie intelligentes Abfallmanagement, Smart Buildings mit intelligenter Zugangskontrolle, Überwachung oder Alarmsystemen, Smart Parking oder Tracking von Gütern und Baumaschinen. Der große Vorteil von NB-IoT als Netzwerk Standard für IoT-Anwendungen liegt in den niedrigen Kosten sowie der langen Batterielebensdauer. Da NarrowBand IoT auf LTE-Technologie basiert, kann das Software Update des LTE-Netzwerks ausgerollt werden, ohne dass eine weitere Lizenz erforderlich ist.

Für Ihr Projekt das richtige IoT-Planungswerkzeug

Um eine robuste, sichere und innovative IoT-Lösung zu entwerfen, sind grundsätzlich Zeit, Energie und Know-how erforderlich. Als digitaler Partner unterstützt Magenta Telekom Unternehmen bei ihren IoT-Vorhaben durch ein breites Portfolio, Expertise und die passenden Lösungen. So auch mit dem IoT Solutions Optimizer, mit dem Unternehmen ihre Projekte schnell (innerhalb von Minuten) und einfach erstellen können, wie Miguel Rodriguez im Webcast anschaulich erläutert.

IoT Solutions Optimizer: In nur 9 Schritten zu Ihrem IoT Use Case

Das fortschrittliche IoT-Planungswerkzeug ist intelligent und lernt mit der Zeit, so Miguel Rodriguez. Gleichzeitig ist er benutzerfreundlich, sodass ein IoT Use Case in nur 9 Schritten erfolgreich geplant und realisiert werden kann:

1. Einsatzland/-länder wählen

2. Mobilfunk-Technologie auswählen

3. Einsatzbedingungen definieren

4. Modul oder Chipsatz auswählen

5. Hardware Komponente konfigurieren

6. Datenmenge und Protokolle für Nachrichten definieren

7. Stromsparfunktionen konfigurieren

8. Häufigkeit der Kommunikation und Tarif auswählen

9. Performance-Analyse für Ihr Projekt generieren

Da bewährte IoT-Anwendungen im IoT Solutions Optimizer bereits integriert sind, können Unternehmen auch auf diese zugreifen und sie passend zu Ihren Anforderungen adaptieren. Das innovative Planungswerkzeug erlaubt es den Verantwortlichen ihre IoT-Produkte schneller als gewöhnlich (laut Gartner momentan noch 2-5 Jahre) auf den Markt zu bringen.

Vertrauenswürdige Daten für das Internet der Dinge

Das Start-Up tributech und Kunde von Magenta Telekom ermöglicht Unternehmen den sicheren Daten-Share. Dafür entwickelt das junge Team eine Technologie für sicheres Datenmanagement zwischen Unternehmen, Kunden und Lieferanten. 2 Schlüsselanforderungen für IoT-Projekte sind hierbei ausschlaggebend:

1. Daten als Asset qualifizieren

2. Daten als Asset managen

Die Lösung von Tributech ist das sogenannte Data Space Kit bestehend aus den Kernmodulen DSK Node und DSK Agent, das auf jeder Cloud und On Premise integriert werden kann. Zusätzlich zur Datenmanagement-Technologie bietet Tributech für IoT-Projekte auch ein Sensor Security Modul an, das höchste Sicherheitsstandards erfüllt. An das Embedded IoT Gateway lassen sich Hardware- sowie Sensor-Schnittstellen anbinden und über den Connectivity Slot der passende Mobilfunk konfigurieren (LTE Long Term Evolution, LTE-M Long Term Evolution for Machines, NB-IoT).

Fazit: Passende Technologie für Ihre IoT-Vorhaben

Das Internet of Things bietet Ihnen grenzenlose Möglichkeiten, um Ihre eigenen Prozesse zu optimieren oder Ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Magenta Telekom steht Ihnen als starker Digitalisierungspartner zur Seite, um Sie sowohl mit den individuell passenden Technologien als auch mit Expertise und Know-how bestmöglich bei Ihren IoT-Vorhaben zu unterstützen. Schauen Sie sich unseren IoT Webcast an, um mehr zu Übertragungstechnologien zu erfahren.

Webcast IoT Netztechnologien

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD