Blog abonnieren

Die Digitalisierung hat die Baubranche erreicht und scheint genau im richtigen Moment Einzug zu halten, denn trotz Corona und Lockdown kommt der Bauboom in Österreich nicht zum Erliegen, sondern wird in Städten wie St. Pölten spürbar angeheizt.

Dort, wo schwere und harte Arbeit an der Tagesordnung ist, führen digitale Lösungen zu modernen Bauprozessen und intelligenten Gebäuden. IoT (Internet of Things) verbindet Geräte, Maschinen, Menschen und Gebäude über Sensoren miteinander, die mithilfe von Mobilfunktechnologie Daten übertragen. Die Übertragung führt zu einer vordefinierten Reaktion, beispielsweise einer Alarmierung, wenn der Messwert für gesunde Luftgüte unter- oder überschritten wurde. Statt eine Arbeitskraft damit zu beauftragen das Gebäude regelmäßig anzufahren und Messungen vor Ort vorzunehmen, überwachen Bauunternehmer und Gebäudeverwalter ihre Immobilien oder Baumaschinen voll automatisiert aus der Ferne.

Kostenloses Whitepaper - Digitalisierung in der Baubranche - jetzt herunterladen!

Die IoT-Hardware ist kostengünstig und über diese Gesamtlösung greifen Nutzer auf vordefinierte Use Cases zu, ohne aufwändige Programmierungen vornehmen zu müssen. Nicht nur am Bau macht IoT die Arbeit effizienter, auch die Bewohner selbst profitieren von sicheren und komfortablen Gebäuden, bei denen die Gesundheit und Umwelt an erster Stelle stehen.

IoT Gesamtlösungen für die Baubranche

In der Industrie, in Stadt- und Gemeindeverwaltungen ist IoT bereits auf dem Vormarsch und auch immer mehr Bauunternehmer möchten ihre Prozesse modernisieren. Die Potentiale digitaler Lösungen wurden in der Baubranche zwar früh erkannt, aber noch wenig umgesetzt, so die Roland Berger Studie zur Digitalisierung der Baubranche. Die IoT Lösungen von Magenta Business erleichtern nun den Schritt in die digitale Bauwirtschaft, welche sofort zum Einsatz kommen können und für alle Beteiligten vielfältige Vorteile versprechen:

  • Sicherheit und Gesundheit am Bau

Bauschutt und Staub zehren an der Gesundheit vieler Bauarbeiter. Sensoren an kompakten IoT-Geräten messen daher die Luftqualität und warnen frühzeitig vor gesundheitsschädlichen Bedingungen. Die Daten werden über das Mobilfunknetz in Sekundenschnelle mobil übertragen, direkt an die benutzerfreundliche IoT-Plattform gesendet und via Dashboard visualisiert.

  • Effizienter Maschinenpark und Werkzeugmanagement

Bauunternehmen sparen mit IoT zudem Kosten und Zeit beim digitalen Geräteverleih sowie Fuhrparkmanagement, wie Rohrmax durch die Optimierung ihrer Route und Kundenservices bereits herausfand. Maschinen, Ladungsträger und Container lassen sich mithilfe des LowCost Tracker LITE und digitaler Datenübertragung sofort lokalisieren und effizient aus der Ferne managen. Außerdem sinkt das Verlust- und Diebstahlrisiko, während Bauprozesse beschleunigt werden.

  • Lebenswerten Wohnraum schaffen

Moderne Gebäude sollen den Besuchern und Bewohnern hohen Komfort bieten und dabei energieoptimiert und kosteneffizient sein. Air Condition Monitoring ermöglicht daher eine digitale Luftgütemessung und warnt, wenn gelüftet werden muss. So hat in diesem Jahr die intelligente Luftgüteüberwachung in Schulen eine besondere Dringlichkeit erfahren. Messungen der Luftqualität spielen auch für die Leerstandsüberwachung und Archivüberwachung eine entscheidende Rolle, um aufgrund von Schimmelbildungsrisiko punktgenau reagieren zu können, statt Zeit und Ressourcen zu vergeuden. Bewohner können sich sicher fühlen, wenn die Lichter dank Smart Lighting angehen und Condition Monitoring die Wasserhygiene prüft, um vor gesundheitsschädlichen Keimen zu warnen.

IoT-Komplettlösung für schnellen Einsatz am Bau

Eine digitale Lösung findet dort Anklang, wo sie zügig zum Einsatz kommt, verlässlich ist und Probleme löst bzw. Prozesse optimiert, ohne dabei hohe Kosten oder neue, technologisch bedingte Probleme zu verursachen. IoT-Komplettlösungen bieten diesen Mehrwert, da alle Komponenten optimal zusammenspielen:

1. Hardware und Sensorik:

Die IoT-Devices sind robust, kostengünstig und wartungsarm. Je nach Zeitintervallen hält die Batterielaufzeit bis zu 8 Jahren. Daten werden in vorab definierten Intervallen und via Nachrichten (SMS, E-Mail) übermittelt. Je nach Hardware und Sensorik lassen sich vielfältige Messungen vornehmen: Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, CO2, Frost, Feinstaub, Wasserpegel, Lichtstärke, Türkontakt, Bewegung, Erschütterung, Lage und vieles mehr. Schwellenwerte, die über- oder unterschritten werden, lösen einen sofortigen Alarm aus.

2. Konnektivität und Datenübertragung:

Die über Sensoren ermittelten Daten werden verlässlich über das Mobilfunknetz (NB-IoT) übertragen. Die Signale durchdringen selbst dicke Kellerwände und haben eine hohe Reichweite. Wird die Netzverbindung doch einmal unterbrochen, bleiben alle Daten auf dem IoT-Device gespeichert und werden später gesendet. Sichtbar werden sie als Event im Dashboard der IoT-Plattform, z.B. als Temperaturmesskurve, als Landkarte mit allen Fahrzeugstandorten oder als piepsender Alarm.

3. IoT-Plattform:

Die Oberfläche der IoT-Plattform ist intuitiv und benutzerfreundlich. Dank der übersichtlichen Visualisierung aller Daten haben die Nutzer alle Ereignisse stets im Blick, können schnell auf alarmierende Veränderungen reagieren und Prozesse kosten- sowie ressourceneffizient planen.

4. Installation und Einrichtung:

Hard- und Software der IoT-Komplettlösung lassen sich einfach implementieren und ans Unternehmenssystem anbinden. Die Hardware wird mit Schrauben, Rohrschellen oder Magneten montiert und mittels Plug and Play einfach in Betrieb genommen. Bei der Systemanbindung begleiten erfahrene Fachexperten jeden Kunden und unterstützen diesen durch ein persönliches Onboarding auf der IoT-Plattform.

Fazit: Direkt loslegen mit IoT Lösungen

Mit den vorgefertigten IoT Anwendungen von Magenta Business können Unternehmen direkt loslegen und intelligente Gebäude unter modernen Bedingungen bauen und aufrüsten. Im Smart City Ökosystem sind vielseitige Use Cases bereits programmiert und können über die IoT-Plattform mit einfachen Befehlen verwaltet werden. Die verlässliche Datenübertragung in Echtzeit über das Mobilfunknetz sorgt für schnelle Reaktionszeiten im Notfall, während die intelligente Auswertung wertvolle Einblicke und präventive Optimierungsmaßnahmen zulässt. Effiziente Bauprozesse und Bauaufsicht aus der Ferne sorgen so für eine erkennbare Kostenreduktion und Energieoptimierung. Die digitale Bauwirtschaft ermöglicht mit IoT sichere und effiziente Bauprojekte für Unternehmer, Bewohner & Besucher.

Whitepaper Digitalisierung Baubranche

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD