Blog abonnieren

Weltweite Projekte für Mautsysteme oder Digitalisierung erfordern von Kapsch weltweite Präsenz vor Ort beim Kunden. Mit dem neuen Datennetz von Magenta Business können 53 Standorte stabil arbeiten und kommunizieren. Zusätzlicher Vorteil für die Kapsch-IT: Ein einziger Ansprechpartner reduziert den Aufwand für den Netzbetrieb beträchtlich.

Pionierlösungen für Kommunikation und Mobilität

Pioniergeist hat das Familienunternehmen Kapsch immer beflügelt: Es begann im 19. Jahrhundert mit Telefonie, gefolgt von Funktechnik für Radio und später Fernsehen. Mobilität und Kommunikation waren und sind wichtige Faktoren bei der Produktentwicklung. Mit den Anforderungen an nachhaltige Mobilität ist das Unternehmen zum Experten für Maut- und Verkehrsleitsysteme geworden, das Kerngeschäft der Kapsch TrafficCom; dazu zählen auch innovative Bereiche wie Smart-City-Lösungen oder vernetzte Fahrzeuge.

Mit der Digitalisierung erschloss man weitere neue Geschäftsfelder: Die Kapsch BusinessCom bietet Lösungen für Systemintegration, Netzwerke, Cloud- oder Cybersecurity und betreibt drei eigene Rechenzentren. Eines davon ist der EarthDATASafe: Das Hochsicherheitsrechenzentrum in der Steiermark befindet sich bis zu 250 Meter unter der Erdoberfläche.

Ein Verantwortlicher für weltweites Datennetz gesucht

Die Zentrale des erfolgreichen heimischen Technologieunternehmens ist in Wien, die mehr als 6.000 Mitarbeiter sind hier sowie in Niederlassungen auf der ganzen Welt tätig. Um die Arbeit in Kundenprojekten vor Ort sowie internen Austausch zu ermöglichen, betreibt Kapsch ein internationales Datennetz, das 53 Standorte in 16 Ländern verbindet; es erstreckt sich von Chile bis Australien.

Mit dem stetigen Konzernwachstum war das Datennetz mitgewachsen, schließlich wurde das Stückwerk an unterschiedlichen Anbietern immer unübersichtlicher, erklärt Günter Englert, CIO bei Kapsch BusinessCom: „Wir hatten eine Unzahl verschiedener Ansprechpartner, und das war sehr aufwendig zu managen, besonders im Problemfall. Daher haben wir eine neue Lösung mit einem einzigen Ansprechpartner gesucht.“

Digital voraus: So können auch Sie Ihre Telekommunikationslösungen optimieren – Jetzt beraten lassen

Magenta Business ist Partner für international tätigen Mittelstand

Im Rahmen einer Ausschreibung wurde ein weltweiter Netzanbieter gesucht. Das war nicht einfach, denn einerseits sind manche Telekom-Provider auf ein oder zwei Kontinente beschränkt, andererseits ist für weltweite Provider das Mittelstandsunternehmen Kapsch zu klein.

Dazu Englert: „Magenta Business erfüllt die Bedürfnisse des Mittelstands im internationalen Kontext und ist gleichzeitig in Österreich stark verankert, wo auch unsere Zentrale ist. Sie haben gewonnen, weil sie allen Anforderungen entsprochen haben und das weltweite Angebot preislich gepasst hat.“ Ein wichtiger Punkt war auch die Anbindung an die Microsoft Azure Cloud, denn in Kundenprojekten gewinnt die Cloudwelt immer mehr an Bedeutung.

Weltweite Umsetzung gesteuert von Österreich

Das Projekt wurde federführend von Österreich aus gesteuert, die Teams von Magenta Business und von Kapsch BusinessCom stimmten sich laufend ab. Die vielen Standorte mit ihren lokalen Rahmenbedingungen waren die größte Herausforderung, berichtet Englert: „Wie in jedem derartigen Projekt gab es in manchen Fällen punktuelle Verzögerungen, doch wir wurden immer zeitnah informiert und alles wurde gelöst.

Der Budgetrahmen mit klaren SLAs (Service Level Agreements) wurde eingehalten.“ Innerhalb von neun Monaten war das gesamte Datennetzwerk durch Magenta Business bzw. deren lokale weltweite Partner umgesetzt. Der laufende Betrieb des internationalen Netzes der Kapsch-Gruppe liegt nun in den Händen von Magenta Business.

Der EarthDATASafe ist einer der von Kapsch BusinessCom betriebenen Datacenter in diesem Netz. In diesem Datacenter betreut die Kapsch BusinessCom alleSoftware-Lösungen und Applikationen für die Kapsch-Mitarbeiter.

Nutzen: Stabilität und ein Ansprechpartner

Die Covid-Pandemie zeigte gleich den ersten Nutzen: Das Projekt war gerade fertiggestellt, und so konnten die Belegschaften auf der ganzen Welt sofort und problemlos ins Home-Office wechseln, erinnert sich Englert: „Sämtliche zentralen Systeme von Kapsch sind über unser Firmennetz verbunden. Home-Office ist für die Anwender nur mit dem stabilen Netz und der stabilen Internetverbindung von Magenta Business möglich; wir haben bisher wenig bis keine Ausfälle an den Standorten.“

Aus IT-Sicht liegt der große Nutzen für den laufenden Betrieb im zentralen und einzigen Ansprechpartner, so Englert weiter: „Magenta Business steuert seine Subunternehmer weltweit. Wir haben einen Single Point of Contact für alle Standorte, das verringert unseren Aufwand.“

Mehr Effizienz gibt es jetzt auch in der Administration, denn die Rechnung über die Bereitstellung des Datennetzes bereitet Magenta Business in unterschiedlichen Positionen auf. So kann Kapsch die Leistungen intern viel einfacher weiterverrechnen.

Follow the customer

Genauso wie Digitalisierung ist auch das Projektgeschäft bei Kapsch nie abgeschlossen, daher entwickelt sich das Datennetz immer weiter. Nach dem Prinzip „follow the customer“ kann in der Kapsch-Gruppe schnell die Anforderung kommen, einen neuen Standort zu eröffnen. In diesem Fall stimmen die Betriebsteams von Magenta Business und Kapsch BusinessCom Anforderungen wie Bandbreite und QoS (Quality of Service) ab und Magenta Business erweitert in einer vertraglich abgestimmten Zeit das Netz.

Aktuell wird gerade die Übersiedlung des Standorts Graz in ein neues Büro gemeinsam durchgeführt. So unterstützt Magenta Business die Expansion von Kapsch, sei es in Graz oder in Argentinien.

Fazit: Partnerschaft Kapsch und Magenta Business mit gleichen Werten

Mit Magenta Business als Partner hat Kapsch die stabile Grundlage geschaffen, um weltweit für die Kunden tätig sein zu können. Stabilität zählt sowohl beim Kapsch-Netz für 53 Standorte als auch in der vielfältigen Partnerschaft der beiden Unternehmen, die in wechselnden Rollen als Kunde, Lieferant oder Partner zusammenarbeiten, hebt Jochen Borenich, Mitglied des Vorstands Kapsch BusinessCom, hervor: „Uns verbindet ein ähnliches Werteversprechen und wir denken über Grenzen hinweg. Die fortschreitende Digitalisierung verändert unsere Art zu arbeiten oder zu kommunizieren, und in diesem Umfeld unterstützen wir unsere Kunden mit innovativen Lösungen. Die kontinuierliche Partnerschaft mit Magenta Business ist dabei ein wichtiger Faktor.“

Neuer Call-to-Action

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD