Blog abonnieren

12.01.2021     Gernot Rosegger

Immer erreichbar, egal ob der Kunde am Festnetz oder Handy anruft - spezielle Cloud Telefonanlagen ermöglichen genau das. Wir zeigen Ihnen, warum sich der Umstieg auf Internet-Telefonie lohnt und geben Tipps, wie Sie die Umsetzung vorbereiten können.

Festnetz und Mobil – zwei Welten finden zueinander

Bevor wir Ihnen den technischen Hintergrund zu ISDN und VoIP im Überblick darstellen, befassen wir uns mit dem Nutzen. Denn nur, wenn ein Technologiewechsel Ihren Unternehmensalltag einfacher oder praktischer macht, ist er zu befürworten. Während wir privat fast ausschließlich das Smartphone und damit Mobilfunk nutzen, ist die Festnetznummer inklusive ISDN-Telefonanlage in vielen Unternehmen noch sehr verbreitet. Das wird im Alltag oft mühsam, denn mobile Mitarbeiter, wie z.B. der Vertrieb, sind über ihre Festnetzdurchwahl unterwegs nicht erreichbar. Mit dem Umzug vieler Mitarbeiter ins Home-Office ist dieses Manko noch akuter geworden.

Die 12 wichtigsten Fragen bei der Anschaffung einer Telefonanlage - Checkliste jetzt herunterladen!

Die mobile Arbeitswelt braucht ein „One Number Concept“: das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter auf seinem Handy erreichbar ist, egal ob der Kunde dessen Mobil- oder Festnetznummer wählt. Im Idealfall hat der Mitarbeiter auch umgekehrt – also wenn er den Kunden anruft - die Möglichkeit, die Festnetznummer beim Telefonieren mit dem Handy zu signalisieren. Dieses Verschmelzen der bis dato getrennten Telefonie-Welten ist jetzt technisch möglich.

ISDN - Eine digitale Technologie wird alt

Das Integrated Services Digital Network ISDN hat zu Beginn der 1990er Jahre den analogen Telefonanschluss ersetzt, Sprache und Daten können damit digital und in einem Netz gleichzeitig übertragen werden (wie etwa Telex, Datex-P und Telefonie). Das Netz zeichnet sich durch große Stabilität aus und ist daher für Sprachübertragung ideal, es funktioniert verlustfrei ohne Gesprächsaussetzer, die Sprachqualität ist gut. Daher nutzen viele heimische Unternehmen ISDN-Telefonanlagen. So weit so gut - doch auch digitale Technologien können technisch obsolet werden, wenn sie aktuelle Anforderungen nicht mehr erfüllen.

Nachfolgetechnologie bringt viel mehr Möglichkeiten

Warum liest man immer wieder vom Ende von ISDN? Für die Übertragung von Daten ist eine Geschwindigkeit von 64kbit/Sekunde viel zu langsam geworden, speziell wenn es um Funktionen wie Bildtelefonie geht. Einige Länder sind bereits aus der ISDN-Technologie ausgestiegen, Deutschland hat 2018 den Schritt gesetzt; in Österreich gibt es noch keinen fixen Termin zur Abschaltung, dennoch macht es Sinn, sich rechtzeitig darauf vorzubereiten. Vor allem, weil die nachfolgende Technologie VoIP Ihrem Unternehmen Vorteile und neue Möglichkeiten in der telefonischen Kommunikation bringt.

VoIP – Telefonieren über das Internet

Voice over IP nutzt statt dem gewohnten Telefonnetz das Internet zum Telefonieren, resp. die Cloud; dabei steht IP für Internet Protocol, das ist das Netzwerkprotokoll, welches die Verbindungen im Internet herstellt. Gekoppelt an das Breitbandnetz wie DSL oder Glasfaser, stehen entsprechend hohe Datenübertragungsraten zur Verfügung. Sie benötigen daher nur eine geeignete Internetverbindung. Als Endgerät zum Telefonieren können PC/Notebook, IP-Telefon und - mit einem Adapter aufgerüstet – auch das gewohnte Festnetztelefon genutzt werden.

All In Communication von Magenta Business

Wenn Sie sich entscheiden auf VoIP umzusteigen, sollten Sie auch die Vorteile des One Number Concept nutzen und bei der Auswahl Ihrer neuen Telefonanlage darauf achten, denn nicht alle sind dafür geeignet. Der Name der Cloud-Lösung von Magenta Business sagt klar, was Sie bekommen: Mit All In Communication Telefonanlagen (AIC-Lösungen) verbinden Sie Festnetz und Mobiltelefonie. Dabei können Sie zwischen drei Varianten wählen, bzw. je nach Bedarf später einfach upgraden:

  • AIC Mobile für Unternehmen, die keine Festnetzapparate benötigen und mit ihrer Mobilfunk- und ihrer Festnetznummer auf ihrem Handy auch unterwegs immer erreichbar sein möchten.
  • AIC Basic für Kleinunternehmen, die Mobilfunk und Festnetz in einem System vereinen möchten. Die Internetleitung wird zum Surfen und Telefonieren genutzt.
  • AIC Pro für Unternehmen, die mit einer vollwertigen Telefonanlage Mobil und Festnetz verbinden möchten, bis zur Möglichkeit auch ein Call Center zu betreiben.

Ergänzend noch als Erläuterung für jene, die es ganz genau wissen wollen: AIC am Handy nutzt nicht die Internetverbindung, sondern das „normale“ Mobilfunknetz – der Grund liegt in der Qualität: Die Internetverbindung am Handy wäre zu instabil, speziell wenn man sich bewegt.

So vorteilhaft telefonieren Unternehmen mit Cloud-Telefonanlagen wie AIC

Mit dem „One Number Concept“ sind Sie auf allen persönlichen Endgeräten sowohl mit Ihrer Festnetz- als auch Mobilfunknummer erreichbar. Das erleichtert die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Kunden und Geschäftspartnern. Dabei entscheiden Sie, welche Ihrer Rufnummern (Festnetz- oder Mobilfunknummer) dem Gegenüber signalisiert wird.

Mit der Integration in Drittsysteme wie CRM oder ERP sehen Sie direkt Namen und Informationen zum Anrufenden, das ermöglicht Ihnen ein kundenorientiertes Gespräch. Umgekehrt können Sie auf Tastendruck die Nummer einer Mail-Signatur wählen lassen.

Keine Investitions- und Wartungskosten für eine Telefonanlage und Tischapparate.

Mit der nutzerfreundlichen Web-Oberfläche können Sie zusätzliche Funktionen wie Rufweiterleitungen, Nachtschaltungen oder Telefonkonferenzen einfach aktivieren. Ebenso sind neue Durchwahlen für neue Mitarbeiter sofort aktiviert.

Strikte Trennung von privater und geschäftlicher Erreichbarkeit. So werden – je nach Wunsch, zum Beispiel ab 18 Uhr alle Anrufe auf die Geschäftsnummer automatisch zur Sprachbox geleitet. Anrufe auf die Privatnummer können weiterhin angenommen werden.

Alles aus einer Hand und eine einzige Rechnung mit Magenta Business als Ihrem Ansprechpartner für alle Telekommunikationsprodukte.

Tipps zum Umsteigen

Wenn Sie etwas Zeit in Vorbereitung und Konzept investieren, so profitieren Sie danach von einer wartungsfreien Telefonanlage, die jeder einfach bedienen kann. Dazu gehören Punkte wie:

  • Nutzungsgewohnheiten evaluieren: Wer telefoniert nur mehr mit dem Handy, wer nutzt auch Festnetz? Welche Funktionen wären im Alltag hilfreich, z.B. Rufweiterleitungen bei Urlaub oder Schichtdiensten?
  • Bedarf evaluieren: Welche Endgeräte wollen Ihre Mitarbeiter künftig nutzen? Z.B. Telefonieren über PC, Handy, IP-Telefon.
  • Technischer Check: Wie leistungsfähig ist Ihre bestehende Internetverbindung? Was benötigt man für eine gute Sprachverbindung?
  • Kosten vergleichen: Wie hoch sind Aufwand und Kosten für Ihre jetzige ISDN-Telefonanlage? Und was kostet eine VoIP-Lösung?
  • Markt analysieren: Welcher Anbieter hat eine Lösung aus einer Hand inklusive Beratung, Netz, Geräte und Installation? Beherrscht die Lösung auch das One Number Concept, also die Verbindung von Mobilfunk und Festnetz?

Fazit: Wirtschaftlich und kundenorientiert mit AIC-Lösungen telefonieren

Eine moderne Telefonanlage verbessert mit der Integration von Festnetz und Mobilfunk die Erreichbarkeit Ihrer Mitarbeiter und damit die Kommunikation mit Kunden, Lieferanten und Partnern. Flexibel können Sie neue Mitarbeiter einbinden oder Funktionen erweitern – und das alles mit weniger Wartungsaufwand. Der Umstieg von ISDN auf eine VoIP-Lösung ist wirtschaftlich vorteilhaft und verbessert den Kunden-Service. Mit dieser Checkliste können Sie schon einmal überprüfen, welche All In Communication Telefonanlage die Anforderungen Ihres Unternehmens am besten erfüllt. Die Berater von Magenta Business unterstützen Sie dabei, von der Evaluierung Ihrer Anforderungen über das passende Angebot bis zur maßgeschneiderten Installation.

New call-to-action

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD