Blog abonnieren

Moderne Telematiklösungen sind aus Unternehmen mit einer großen Fahrzeugflotte wie etwa in der Transportdienstleistungsbranche nicht mehr wegzudenken. Eine Lünendonk-Studie belegt, dass Fuhrparkmanagement-Systeme mehr als 60 Prozent der Fuhrparkkosten einsparen helfen. Der größte Posten sind die Einsparungen beim Treibstoff, die bis zu 30 Prozent ausmachen können. Dank einer Lösung für Fuhrparkmanagement können Daten wie der Standort des Fahrzeugs, Fahrleistung, Treibstoffverbrauch, Ladungszustand, und vieles mehr für das Unternehmen gesammelt und in übersichtlichen Grafiken auf einem einheitlichen Webportal dargestellt werden. Das ermöglicht Unternehmen eine möglichst effiziente Nutzung und bietet auch ein Höchstmaß an Sicherheit und Transparenz.

Kostenloses Whitepaper - Funktionen und Vorteile von Flottenmanagement-Systemen - jetzt herunterladen!

Einen besonders innovativen Weg hat das Transportdienstleistungsunternehmen Wattaul beschritten. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Pöchlarn in Niederösterreich bietet seinen Kunden maßgeschneiderte Transportlösungen in den unterschiedlichsten Bereichen an. Die Fahrzeugflotte von Wattaul umfasst mehr als 200 Fahrzeuge, die im täglichen Einsatz sind.

Persönliche Tablets für alle Fahrer

Alle Fahrer haben von Wattaul ein eigenes Samsung Galaxy Tab Active zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür hat Wattaul gemeinsam mit Plan.net und T-Mobile eine eigene App entwickelt, auf der neben allen Aufträgen auch Lohnzettel und weitere personalisierte Informationen abgerufen werden können. Die in den Fahrzeugen verbaute Hardware und Sensoren, liefern ständig Daten über das Fahrzeug sowie Arbeitsschritte des Fahrers. 

So verwaltet etwa der Fahrer auf dem im Fahrzeug mit einer speziellen Halterung angebrachten Tablet seine Arbeitsschritte, wird über den Fahrzeugstatus informiert und kann zeitnah mit der Zentrale kommunizieren. Der Disponent plant und verwaltet über die App die Routen der Fahrer und wird über den Standort der Flotte in Echtzeit informiert. So hat Wattaul jederzeit den Überblick über alle verwaltungsrelevanten Daten.

Jeder Fahrer hat seine individuelle Oberfläche für das jeweilige Fahrzeug und seine individuellen Benutzereinstellungen. Das beinhaltet etwa auch Dienstzeugnisse oder Dokumente, die bei etwaigen Kontrollen erforderlich sind. Jeder Fahrer meldet sich mit einem eigenen Profil an und sieht nur seine eigenen Daten. Insgesamt hat Wattaul im Bereich Telefonie und Daten 475 SIM-Karten im Pooltarif von T-Mobile im Einsatz.

Die größten Vorteile für die Fahrer und Wattaul selbst sind:

  • Dokumentation: alle Genehmigungen und andere Fahrzeugunterlagen sind zentral gespeichert und müssen bei etwaigen Kontrollen nicht mühsam auf Zetteln zusammengesucht werden.
  • Datenanalyse: Alle Daten bis hin zu Verkehrsstrafen oder Dienstzeugnissen werden erfasst und können sofort und getrennt voneinander ausgewertet werden. Das ermöglicht Wattaul eine allumfassende Analyse aller Fahrzeuge und Fahrer.
  • Datenschutz: Ein eigenes Profil mit individuellem Login und Passwort sorgt dafür, dass Dokumente wie Lohnzettel ausschließlich vom jeweiligen Fahrer abgerufen und eingesehen werden können.

Conclusio: Tablets als Telematiksystem

Tablets in Verbindung mit einer speziellen App eignen sich ausgezeichnet als Telematiksystem. Wie so oft besteht die Innovation in der sinnvollen Kombination aus Standardteilen. Darüber hinaus wirken die Tablets als Motivation für die Fahrer von Wattaul, da die Tablets auch privat genutzt werden dürfen. Das dürfte bei dem allgemeinen Fahrermangel in der Branche durchaus ein wichtiger Zusatznutzen dieser Lösung sein. 

Der Innovationsgeist der Geschäftsführung rund um Geschäftsführer Jochen Wattaul macht sich bezahlt. Das Unternehmen hat 1950 als Kleinstbetrieb begonnen und beschäftigt mittlerweile 350 Mitarbeiter die heuer rund 32 Millionen Euro Umsatz erwirtschaften werden. Damit ist Wattaul heute der größte Transportdienstleister im Westen Niederösterreichs.

 

Infografik Fuhrparkmanagement

 

 

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD

Kommentare zu diesem Beitrag.