Blog abonnieren

20.11.2014     Veronika Schindelar

Spätestens seit der Vorstellung von Apples iPad im Jahr 2010 haben Tablet-PCs ihren Siegeszug rund um den Globus angetreten. Dabei sind Tablets in privaten Haushalten genauso beliebt, wie bei Mitarbeitern in Unternehmen. In der Business-Welt nimmt der Einsatz laufend zu.

Laut Forrester Research waren 12 % aller weltweit verkauften Tablets 2013 bereits im Unternehmenseinsatz. Bis 2017 wird diese Zahl trotz dem anhaltenden Interesse bei Privatnutzern auf etwa 18 Prozent steigen. Doch was bringt der Einsatz von Tablets in Unternehmen?

Vorteile des Tablet-Einsatzes in Unternehmen

Die Vorteile von Tablets im Unternehmenseinsatz liegen auf der Hand: Tablet-Computer sind vergleichsweise leicht zu transportieren und eignen sich gut für Präsentationen bei Kunden. Mitarbeiter können von unterwegs auf ihre E-Mails zugreifen und sind mit der Unternehmensdatenbank verbunden, was vor allem für Service-Techniker oder Außendienstmitarbeiter von Vorteil ist. Manager haben viele Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Große Unternehmen, wie SAP oder Cisco versorgen ihre Mitarbeiter sowohl mit Mobilgeräten als auch mit Apps in eigens zur Verfügung gestellten App-Stores. Darüber hinaus bieten auch Business-Software-Hersteller ihre Lösungen zusätzlich in Tablet-Versionen an.

Wie Mobiles Arbeiten die Motivation von Mitarbeiten steigert und Kosten senkt - Whitepaper jetzt herunterladen!

Tablet-PCs sind einfach zu bedienen, sie benötigen kaum Zeit zum Hochfahren, können also schnell zwischendurch zum Einsatz kommen, etwa um Informationen zu suchen oder weiterzugeben. Zudem hat die Ausrüstung der Mitarbeiter mit moderner Technik – wie eben hochwertige Tablet-PCs – positive Auswirkungen auf die Produktivität, Innovationsfreudigkeit und Loyalität zum Unternehmen.

Microsoft Studie beweist positiven ROI

Laut einer weiteren Untersuchung von Forrester im Auftrag von Microsoft zahlt sich der Einsatz von Windows-Tablets in Unternehmen aus. Vor allem, wenn die Mitarbeiter bereits mit Computern mit der Microsoft-Software arbeiten. Die Untersuchung wurde in Handelsunternehmen und Vertriebsorganisationen durchgeführt, die bereits Windows Tablets nutzen. Der Return on Investment (ROI) beim Einsatz von Windows-Tablets in Unternehmen wird mit 128 Prozent beziffert.

Dieses positive Ergebnis wird durch diese Faktoren erreicht:

  • Niedrigere Anschaffungskosten: Die untersuchten Unternehmen verwenden Windows Tablets, die annähernd die Leistungen von Laptops erfüllen, aber geringere Anschaffungskosten mit sich bringen.
  • Geringere Kosten für Software, Wartung und IT-Security: Durch den Einsatz der gleichen Microsoft Software auch auf die Tablets entstehen geringere Kosten für Software,Wartung und IT-Security.
  • Höhere Produktivität: Sales Manager sparen Zeit durch schnelleren Zugriff auf Informationen und sie können ihre Teams besser steuern.
  • Höhere Verkaufsraten: Kunden kaufen mehr, wenn sie mehr Informationen zur Verfügung haben und wenn der Einkauf gleich abgeschlossen werden kann.

Welche Unternehmensbereiche profitieren von Tablets

Um Tablets im Unternehmen als effizientes Arbeitsgerät einsetzen zu können, sollten Sie zuerst die Frage klären, wer im Unternehmen von den leichten Mini-Computern besonders profitiert. Das sind zumeist die kundennahen Bereiche, wie der Vertrieb. Ein aktuelle Beispiel ist der Einsatz von Tabelets in Verbindung mit einer Vertriebs-App bei BMW. Der Händler kann über die Sales Cockpit App auf dem Tablet auf alle Verkaufsinformationen zugreifen, egal wo er sich befindet. Aber auch bei mobile ERP- oder CRM-Applikationen besteht Potenzial – wenn die geeignete Software zum Einsatz kommt. So kann der Bestellprozess oder die Betriebsmittelverwaltung von unterwegs wesentlich effizienter erledigt werden.

Tablet-PCs sind meist günstiger als Laptops, allerdings auch nicht ganz so leistungsfähig. Einen aktuellen Preisüberblick Tablets finden Sie auf unsere Website.

Auf die Sicherheit achten

Die IT-Abteilungen von Unternehmen müssen sich also – so sie das noch nicht getan haben – darauf einstellen, Tablets in den Firmenalltag zu integrieren. Auch den Trend zum mobilen Gerät, das sowohl privat als auch im Unternehmen benutzt wird und der als „Bring Your Own Device – BYOD“ bezeichnet wird, müssen Sie berücksichtigen. Damit verbunden sind große Chancen, aber auch Risiken: Tablet und Smartphone könnten Hackern als Einfallstor dienen, Viren und Malware „eingeschleppt“ werden.

Wer sicher gehen will, der setzt auf eine professionelle MDM (Mobile Device Management) Lösung. Damit lassen sich Tablets, aber auch Smartphones von einer zentralen Stelle aus verwalten, updaten und im Notfall sperren – unabhängig davon, welches Betriebssystem verwendet wird. Außerdem ist es mit dem Zusatzfeature MDM-Samsung-Knox möglich, auf einem Gerät mehrere Accounts einzurichten. Etwa ein privater und ein dienstlicher Bereich. Im dienstlich genutzten Account können dann bestimmte Funktionen gesperrt werden, etwa das Installieren von Apps.

Fazit Tablets in Unternehmen:

Tablets in Unternehmen rechnen sich dann, wenn die höhere Produktivität und die besseren Vertriebs-Ergebnisse den möglichen Mehraufwand für Verwaltung und Sicherheit übersteigen. Bei Microsoft Tablets kommt hinzu, dass die Kompatibilität der Software zusätzlich Kosten sparen kann. Am Trend zum BYOD wird kaum ein Unternehmen vorbeikommen. Firmenchefs und IT-Verantwortliche müssen sich mit den mobilen Geräten, ihren Risiken und Chancen für die Unternehmen auseinandersetzen.

New Call-to-action

 

 

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD

Kommentare zu diesem Beitrag.