Blog abonnieren

Jetzt gibt es das Internet der Dinge von der Stange inklusive NarrowBand IoT Netz.

Das Internet der Dinge verspricht viel Potenzial, um Prozesse zu automatisieren. Mit dem Ziel Arbeitsplätze zu sichern und sich auf dem Markt zu behaupten, möchten Unternehmen sich punktuell Unterstützung bei digitalen Technologien holen. Doch wie geht man so ein technologisch komplexes Thema an? Wie sammelt man Erfahrung? Wir zeigen Ihnen einen einfachen kostengünstigen Weg und erklären Ihnen die folgenden zwei Bausteine, die Magenta Telekom dazu entwickelt hat:

  • Das IoT-Gateway ermöglicht das Internet der Dinge plug´n play, also anstecken und nutzen.
  • Das NarrowBand IoT Netz (NB-IoT) bietet Kunden das einzige dedizierte Mobilfunknetz für das Internet der Dinge

Zotter verschmilzt Handwerk mit Innovation

Wahrscheinlich haben Sie alle schon einmal eine der kreativ bemalten Etiketten der charakteristischen 70g Schoko-Tafeln von Zotter genussvoll ausgewickelt. Unter eine Kuvertüre aus Schokolade befinden sich Schichten aus Hanf, Mohn, Kürbiskrokant mit Marzipan, Champagner und noch viel mehr exotischen Geschmäckern.

Als „Erfinder der handgeschöpften Schokolade“ bezeichnet sich Josef Zotter. Seine Schokolade-Kreationen sind heute ein Markenzeichen für heimische Innovation. Die bean-to-bar Produktion ermöglicht ihm, Schokolade von der Kakaobohne weg zu produzieren: Der Bio-Kakao wird direkt eingekauft, geröstet, gemahlen, gewalzt und conchiert - alles aus einer Hand. Der Name Zotter steht für Vielfalt, Kreativität und Nachhaltigkeit, das gesamte Unternehmen ist Fair Trade verifiziert. Der Name Zotter steht auch für Innovation: 2017 arbeiteten dort die ersten Choco-Roboter der Welt, denn Industrie 4.0 bedeutet, dass Handwerk mit Innovation verschmilzt.

Schokoladetemperatur messen leicht gemacht mit dem IoT Gateway

Diesem Ansatz folgend, ist Josef Zotter ebenso Pionier beim Internet der Dinge: Als erster Kunde nutzt er das IoT-Gateway von Magenta Business in der aktuellen Pilotphase: Die Zotter Schokolade Manufaktur überwacht damit digital die Temperatur der Schokolade. Das IoT Gateway verbindet Messgeräte mit einer Anwendung, die im Hintergrund den Prozess kontrolliert. Im Fall von Zotter verbindet das IoT-Gateway jene Anwendung, die kontrolliert, in welchem Bereich die Schokolade temperiert sein muss und dies abhängig von den übermittelten Messdaten steuern kann. 

Erfahren Sie, wie NB-IoT erfolgreich im Unternehmen eingesetzt werden kann - Whitepaper jetzt herunterladen!

Das IoT-Gateway wurde von Magenta Telekom entwickelt, um Kunden die Inbetriebnahme und die Steuerung von IoT-Messgeräten oder Sensoren ganz einfach zu machen. Es ist ein Produkt von der Stange, bei dem Sie keine technischen Kenntnisse benötigen. Über eine Plattform steuern Sie alle angeschlossenen Geräte. Die Messdaten der Geräte werden an die Anwendung übermittelt, das IoT-Gateway übernimmt dabei die „Übersetzung“ von unterschiedlichen Protokollen oder Formaten. Wenn Sie also später den Hersteller Ihrer digitalen Messfühler wechseln und dieser ein anderes Datenformat einsetzt, so ist das kein Problem, denn das IoT-Gateway versteht auch das neue Format.

T-Mobile hat das einzige flächendeckende NB-IoT Netz in Österreich

Zur Übertragung der Messdaten via Mobilfunk nutzt das IoT-Gateway das NarrowBand IoT Netz (NB-IoT) von Magenta Telekom. Als einziger Mobilfunker hat Magenta Telekom dieses Netz für das Internet der Dinge in Österreich flächendeckend seit Juni 2018 ausgerollt.

Das NB-IoT Netz ist speziell für jene Anforderungen von IoT Anwendungen konzipiert, wo nur kleine Datenmengen in bestimmten Abständen gesendet und empfangen werden, und wo die sendenden Geräte bzw. Sensoren oft weit verstreut stehen und daher relativ aufwendig gewartet werden müssten. Denn Betriebskosten spielen eine entscheidende Rolle und NB-IoT realisiert genau hier die Vorteile:

  • der niedrige Energieverbrauch ermöglicht eine lange Batterielaufzeit der Sensoren, sodass sie praktisch wartungsfrei laufen;
  • die optimale Datenübertragung ist auch bei schwierigen Gebäudebedingungen wie Keller oder Lagerräume sichergestellt;
  • attraktive Kostenstruktur und minimaler Implementierungsaufwand.

Testpaket und fixe Tarifpakete für schnellen Start

Ausprobieren heißt die Devise bei einer neuen Technologie wie dem Internet der Dinge, nur so können Sie erkennen, ob Ihre Idee auch wirtschaftliches Potenzial hat.

Das IoT-Gateway-Testpaket von Magenta Business bekommen Sie um 59 Euro exkl. USt, damit können Sie ein halbes Jahr lang mit bis zu 10 Geräten Ihre Pilot-Anwendungen im Internet der Dinge testen. Das Paket umfasst 10 SIM-Karten, Sie können den vollen Funktionsumfang des IoT-Gateways und das NB-IoT-Netz von Magenta Telekom nutzen.

Im Betrieb erleichtern fixe monatliche Grundgebühren für IoT-Gateway und NB-IoT-Netz die Kalkulation:

Eine Datenübertragung beinhaltet z.B. einen Temperaturwert, wie bei Zotter.
Ab 100 bzw. 1000 Geräten machen Staffelpreise den Betrieb pro Gerät noch günstiger.

Fazit: Sicher und einfach Prozesse digitalisieren

Mit dem Internet der Dinge schaffen Sie smarte Anwendungen. Sei es in der Produktion wie bei der Zotter Schokolade Manufaktur, sei es in der Logistik oder in der Smart City. So unterschiedlich wie die Anwendungsgebiete, so unterschiedlich sind auch die Anforderungen. Manchmal müssen große Datenmengen zeitkritisch übertragen werden; oft sind es nur einzelne Messwerte, die zum Beispiel wöchentlich gesendet werden - hier kommt das Potenzial des NB-IoT Netzes von T-Mobile voll zum Tragen. Verbunden mit dem IoT-Gateway, das Ihnen erstmals Internet der Dinge von der Stange bietet, können Sie den Schritt in Richtung Digitalisierung von Prozessen setzen: Ohne Kostenrisiko, dafür mit der Sicherheit einer herstellerunabhängigen Standard-Technologie und einer verlässlichen Datenübertragung.

New call-to-action

 

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD

Kommentare zu diesem Beitrag.