Blog abonnieren

T-Mobile und die Deutsche Telekom suchen beim Wettbewerb Business Wall of Fame die besten Internet of Things (IoT) bzw. Machine-to-Machine-Anwendungen (M2M). Noch bis zum 22. Juni 2015 können Sie aus den Einreichungen Ihren Favoriten wählen. Mit der Abgabe Ihrer Stimme entscheiden Sie nicht nur über den Sieger dieses Wettbewerbs mit. Ihr Unternehmen kann auch selbst gewinnen, und Teil einer Marketing-Kampagne im Wert von 20.000 Euro werden.

Eingereichte Lösungen zeigen Vielfalt von IoT und M2M

IoT oder M2M ist eine Technologie, die Maschinen und Geräte vernetzt, und von der nahezu alle Bereiche der Wirtschaft profitieren können. Bereits 12 für die Business Wall of Fame registrierten Anwendungen (Stand 12.5.2015) zeigen, wie mannigfaltig die Einsatzmöglichkeiten von IoT und M2M sind: In der Produktion und im Energiemanagement, im Service, in der Logistik und sogar im Verkauf. 4 Anwendungen stellen wir Ihnen näher vor:

1. LineMetrics: Maschinen unter Kontrolle

Mit der Gesamtlösung für Energie-Monitoring von LineMetrics können Sie den Energieverbrauch von Maschinen messen, Kühl- und Heizprozesse überwachen oder den Verbrauch von Strom, Wärme, Gas und Wasser eines Gebäudes erfassen. All diese Daten können Sie über ein internetfähiges Endgerät abrufen. LineMetrics stellt alles dafür Notwendige zur Verfügung: Sensoren, GSM to Cloud Datenlogger, Funkkomponenten und eine eigene Cloud. Dort sind auch die Messdaten gespeichert.

Erfahren Sie mehr über die Anwendungsgebiete von IoT und Industrie 4.0 - Whitepaper jetzt herunterladen!

Die Lösung von LineMetrics hilft vielen Branchen: Im Handel etwa, um den Energieverbrauch einzelner Filialen zu messen. Oder in Produktionsbetrieben, um Prozesse zu überwachen und die Leistung und den Verbrauch von Maschinen zu eruieren. Die Landwirtschaft, der öffentliche Sektor, die Energiewirtschaft und die Logistik können mit der IoT/M2M-Lösung von LineMetrics ebenfalls Ressourcen effizienter einsetzen. Denn, so das Credo des LineMetrics-Managements, „nur was man misst, kann man auch verbessern“.

2. KiSoft WebEye: Virtuelle Teamarbeit bei Störfällen

Um eine bessere Fehleranalyse und eine schnellere Behebung von Störfällen geht es bei dem System KiSoft WebEye von Knapp. Die Bauteile, die ein Servicetechniker reparieren, servicieren oder einstellen muss, befinden sich meist an sehr entlegenen Orten wie auf Masten, am Dach von Firmengebäuden eines Kunden oder mitten in der Natur. Mit KiSoft WebEye ist der Mitarbeiter vor Ort mit der Behebung des Problems nicht auf sich alleine gestellt, sondern kann sich von einem Kollegen oder Experten aus der Firmenzentrale helfen lassen.

Der Techniker vor Ort trägt ein Headset mit integrierter Kamera, Kopfhörer, Mikrofon und See-through-Display. Durch dieses Equipment sieht und hört der Mitarbeiter in der Firma alles, was sein Kollege vor Ort auch sieht und hört. Der Mitarbeiter in der Zentrale wiederum kann seinem Kollegen Skizzen, Anleitungen oder Videos auf das See-Through-Display einspielen, die bei der Behebung des Schadens helfen können.

Das See-Through-Display stellt sicher, dass beide wissen, was der andere sieht. Ein wichtiger Vorteil, wenn es um die gemeinsame Lösung eines Problems geht. Mit KiSoft WebEye können Mitarbeiter ein Training on the Job absolvieren, ihr Lehrer oder ein Experte ist dank der Anwendung „live“ dabei. Die Lösung von Knapp macht also Arbeit und Ausbildung effizienter.

3. FreeeWay: Trucker immer in Verbindung

Um die Steigerung von Effizienz - mit sympathischem Zusatznutzen - geht es auch bei FreeeWay. Dieses Produkt der Mavoco AG ist eine Kommunikationslösung für Trucker und Spediteure. Mit einer einzigen SIM-Karte können die LKW-Fahrer in 40 Ländern mit allen Parteien in der Logistik-Kette in Verbindung bleiben. Durch FreeeWay sind die einzelnen Trucks auch mit den großen E-Logistik-Plattformen verbunden. Ein Fahrer kann auf dem Rückweg einen auf der Plattform ausgeschriebenen Frachtauftrag annehmen, und somit eine Leerfahrt vermeiden.

Die Lösung von Mavoco hilft dem Anwender, Kosten zu sparen, und neue Aufträge zu generieren. Die Marke „FreeeWay“ zielt in ihrem Werbeauftritt sehr bewusst auf die Zielgruppe der LKW-Fahrer ab. Damit wollen die Entwickler einen Zusatznutzen schaffen. FreeeWay macht den eintönigen Arbeitsalltag der LKW-Fahrer attraktiver. Denn: Die Trucker können durch FreeeWay auch mit ihren Familien und Freunden günstiger in Kontakt bleiben. Mavoco profitiert durch eine breite Nutzung von FeeeWay doppelt: Einerseits durch mehr Umsatz, andererseits erhöht sich die Effizienz des Systems mit jedem zusätzlichen FreeeWay-Kunden.

4. View: Sicherheit im Aufzug

Die M2M-Lösung View wertet Aufzugsysteme mit einem innovativen Notrufsystem auf. Die Bedienung ist für Personen mit Beeinträchtigungen optimiert. Das kameragestützte System erkennt, ob es sich um einen tatsächlichen Notfall oder um Missbrauch handelt. Das hochwertige Display dient nicht nur als Notrufsystem. Denn auf dem Tablet lässt sich auch zielgerichtete Werbung ausspielen.

Wählen Sie Ihren Favoriten aus den eingereichten IoT/M2M-Anwendung

Neben den vier vorgestellten Anwendungen, rittern noch zahlreiche andere Entwicklungen wie etwa der intelligente Tankdeckel (Fueloyal) bei der Business Wall of Fame um die Preise mit. Werfen Sie einen Blick auf die eingereichten Lösungen und voten Sie mit. Denn Ihre Stimme kann sich auch für Sie und Ihr Unternehmen auszahlen: Wenn Sie Ihre Kontaktdaten hinterlassen haben sie die Chance, Teil einer Marketing-Kampagne im Wert von 20.000,- Euro zu werden. Die Voting-Phase endet am 22. Juni 2015.

Sie sind Entwickler? Dann reichen Sie Ihre IoT/M2M-Lösung noch bis 1. Juni 2015 ein

Wenn Sie eine innovative IoT/M2M-Lösung entwickelt haben, dann machen Sie doch ebenfalls beim Business Wall of Fame mit. Die Einreichfrist endet am 1. Juni 2015 um Mitternacht. Die Teilnahme ist einfach:

  • Registrieren Sie Ihre IoT/M2M-Lösung auf der eigens für den Wettbewerb eingerichteten Website von T-Mobile Austria. Schildern Sie in kurzen Worten, wie Ihre Anwendung Betriebe erfolgreicher machen kann. Erklären Sie die Funktionsweise und den Nutzen in einem kurzen Video.
  • Sobald die Registrierphase abgeschlossen ist, können Geschäftskunden über Ihre Lösung abstimmen. Informieren Sie also Ihre Kunden und Partner über Ihre Teilnahme an der Business Wall of Fame. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, mehr Stimmen für Ihre Lösung zu bekommen.
  • Landet Ihre M2M- bzw. IoT-Lösung unter den 15 Teilnehmern mit den meisten Stimmen, dann sind Sie im Finale. Eine Experten-Jury wählt dann den Gewinner. Die besten Lösungen aus Österreich haben die Chance, eine Marketing-Kampagne im Wert von 30.000 Euro zu gewinnen.
  • Die Deutsche Telekom vermarktet als Partner des Gewinners die beste internationale M2M- bzw. IoT-Lösung in allen acht teilnehmenden Ländern. Zudem stellt die Deutsche Telekom die Lösung auf einer internationalen Industriemesse vor. Allein dies entspricht einem Wert von etwa 10.000 Euro.

Fazit: IoT und M2M machen Ihrem Business Beine

Mit dem Business Wall of Fame Wettbewerb will T-Mobile Austria die Themen M2M bzw. IoT in Österreich weiter vorantreiben. Denn wie bereits erwähnt: Nahezu jeder Betrieb, egal welcher Größe, kann die neuen Technologien nutzen, und dadurch seine Wettbewerbsfähigkeit steigern. T-Mobile Austria stellt als Mobilfunkbetreiber die Schlüsseltechnologie für IoT und M2M bereit. Mit ausgewählten Partnern bietet T-Mobile Austria auch die Hardware und gesamte M2M-Lösungspakete an.

New Call-to-action

 

 

Artikel teilen:

NO MORE POSTS

NO MORE POSTS TO LOAD

Kommentare zu diesem Beitrag.